Die Wahl und die Kulturmarxisten

2021-03-21

Eine Stammwählerschaft der AfD scheint inzwischen immun zu sein gegen das Virus der politischen Indoktrination und seine diversen Mutanten. Das kulturmarxistische Framing funktioniert bei diesen Wählern nicht. Trotzdem wird es von manchen Kulturabschaffenden (M. Klonovsky) weiter versucht, mit allzu durchsichtigen Gedankengängen, die mitunter relotiusartige Züge annehmen. Pünktlich zum Bundestagswahlkampf kommen Bücher auf den Markt, von denen der Verlag hofft, dass die Welle „gegen Rechts“ sie in die Charts spült. Und bei den Stuttgarter Wochen gegen Rassismus werden Ideen geäußert, die man eigentlich überwunden geglaubt hätte. Auch dagegen hilft letzten Endes die sich ausbreitende politische Herdenimmunität. Die AfD ist gekommen, um zu bleiben.

Titelbild: pixabay