Lieber Weihnachtsmann!

Von Michael H. Mayer

Ob Du mal bei uns vorbeikommen könntest? Wir haben auch einen Wunschzettel geschrieben. Wir wünschen uns ein friedvolles, besinnliches Weihnachtsfest und dass auch im nächsten Jahr der Strom nicht ausfällt. Falls es mit dem Euro so weitergeht, wie inzwischen viele befürchten, kannst Du vielleicht versuchen, es nicht ganz so schlimm krachen zu lassen.Für Greta und die Kinderchen von Fridays for Future wünschen wir uns, dass sie zu ihrer mentalen Mitte finden, ihren PR-Fuzzis die Gefolgschaft verweigern und Physik-AGs gründen.

Dem Rotmilan, den Fledermäusen, jeder Biene, jedem Schmetterling und jedem Vogel in diesem Land wünschen wir, dass ihnen möglichst wenige Windräder in die Quere kommen. Der Frau Bundeskanzlerin wünschen wir den lang ersehnten Ruhestand; den Grünen erst die Fakten, dann die Moral; der SPD Abschied vom Wunschdenken; der Union die Stärkung ihrer wiederentdeckten inneren Werte. Für das CO2 wünschen wir uns, dass es nicht mehr so diskriminiert wird. Unseren Bischöfen und EKD-Präsidenten und unserem Kirchenvolk wünschen wir Erleuchtung und die Erkenntnis des wahren Islam. Auch wenn es den zu Deiner Zeit in Myra noch gar nicht gab, könntest Du vielleicht doch etwas dazu sagen, wir reden uns nämlich schon den Mund fusselig. Unserem Herrn Oberbürgermeister und der ganzen Stadtverwaltung wünschen wir himmlische Weisheit und Einsicht. Darauf ein herzliches „Luja!“

Beitrag im Stuttgarter Amtsblatt vom 19. Dezember 2019
Foto: pixabay